Kalkül versus Katastrophe

Die Kommunikation des Klimawandels

Insbesondere die Wissenschaft des Klimawandels beansprucht Öffentlichkeit und bekommt diese auch, allerdings in einem von Ambivalenz geprägten Verhältnis zu den Massenmedien. In seiner 2012 im Julius Springer Wissenschaftsverlag erschienenen Dissertation zeigt Dr. Friedemann Lembcke, dass die Kommunikation des Klimawandels nicht als lösbares Problem, sondern als wechselseitige Bedingtheit von Kalkül- und Katastrophenkommunikation zu verstehen ist.

Dr. Friedemann Lembcke promovierte bei Prof. Dr. Norbert Bolz am Institut für Sprache und Kommunikation der Technischen Universität Berlin als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsbereich Klimawirkungen und Vulnerabilität am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung.

→ Zusammenfassung

→ Springer VS Verlag Wiesbaden

→ springerlink

→ google books

→ libreka

→ amazon

→ „Naturkatastrophen“ erforschen: Das Phänomen aus sozial- und kulturwissenschaftlicher Perspektive

→ Technik in Dystopien